Anna Vorwerk-Stiftung

(vormals FEIERABENDSTIFTUNG)

Das Wolfenbütteler Feierabendhaus wurde 1896 als Wohnstift für pensionierte Lehrerinnen eingeweiht. Die Initiative zur Gründung der Feierabendstiftung, die bis heute das Haus trägt, kam von Anna Vorwerk (1838-1900), Leiterin der Wolfenbütteler Schlossanstalten (heute Gymnasium im Schloss) und einer Vorreiterin der Mädchenbildung. Ihr Wohnhaus, das Anna-Vorwerk-Haus, Schlossplatz 4, dient heute als Studienhaus für Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftler der Herzog August Bibliothek. Von 1989 bis 2020 bot das Feierabendhaus, das von der Gesellschaft der Freunde der Herzog August Bibliothek bewirtschaftet wird, Wohnmöglichkeiten für zahlreiche Gäste aus aller Welt, die zu Studienzwecken längere Aufenthalte an der Wolfenbütteler Bibliothek verbringen. Aktuelle Entwicklungen lassen diese Nutzung zurzeit nicht zu. Die Anna Vorwerk-Stiftung wird künftig im Bereich Bildung und Altenfürsorge fördernd tätig.